Montag, 1. Juli 2013

Ich habe #COER13 nicht vergessen

Nein, ich bin nicht bei COER13 eingeschlafen.
Foto: CC by rosmary / flickr
Upps, mit Schrecken habe ich heute festgestellt, dass ich den ganzen Monat keinen einzigen Beitrag geschrieben habe. Außerdem ist inzwischen #COER13 zu Ende gegangen. Zum Glück bleibt alles, was in den vergangenen Wochen erarbeitet wurde erhalten und bis zum 15. Juli alle Teilnehmer noch mitwirken können. Da ich nach wie vor dem Status des wOERker anstrebe, bin ich noch etwas schuldig geblieben.
Doch warum meine Aktivität im Rahmen des #COER13 so stark nachgelassen haben, möchte ich gerne erläutern.
Die gesamte Veranstaltung war wirklich große klasse. Die Organisation hat gestimmt, die Teilnehmer waren sehr nett. Zusammen waren wir auch produktiv und es sind viele tolle Dinge entstanden. Daran hat es also nicht gelegen. Für mich persönlich war vor allem Teil 4 "OER an Schule und Hochschule" nicht relevant. Als Nicht-Lehrerin habe ich weder Einblick in die praktische OER-Anwendung, noch kann ich konstruktiv etwas Sinnvolles beisteuern, weil ich die Materie nicht kenne. Also habe ich mich zurückgezogen.
Beim Teil 4, bei dem es um die Finanzierung von OER ging, hatte ich ebenfalls Probleme mich gedanklich in das Thema reinzufinden. Dafür bin ich viel zu viel in der Wirtschaft unterwegs, um zu glauben, dass man wirklich Umsatz mit etwas, was nichts kostet aber hohe Investitionskosten voraussetzt, machen kann. Dazu werde ich aber gleich noch ein extra Beitrag verfassen.
Zusammenfassend lag es nur an mir selbst, dass ich die Aktivitäten herunter geschraubt habe.
Unabhängig davon ist mein persönlicher Nutzen aus #COER13 sehr hoch. Darüber erzähle ich aber in einem weiteren Beitrag.