Montag, 30. September 2013

Kommerziell oder nicht kommerziell...

ist nicht nur eine #OER Frage. Doch gerade wenn es um freie Bildungsmaterialien geht, dann sollte klar sein, wo Bildung aufhört und wo kommerzielle Nutzung beginnt. Sollte - ist aber nicht.
Auf der #OERde13 in Berlin hat Dr. Paul Klimpel sehr anschaulich die Problematik der Lizenz CC-BY-NC erläutert. Schauen und hören Sie selbst:


Vor wenigen Tagen diskutierte ich darüber mit Teilnehmern meines Webinars zu #CC-Lizenzen. Und auch hier war der Tenor: wenn CC, dann aber nur so, dass andere mit meinen Materialien keine Kohle machen können. Persönlich kann ich diese Haltung und die Ängste des Kontrollverlustes, über die Klimpel gesprochen hat, gut nachvollziehen. Doch NC verhindert eine Nutzung nicht und Kontrolle ist nur wirksam, wenn ich sie ausübe, d.h. jedem Verstoß gegen die NC-Lizenz rechtlich nachgehe. Dazu habe ich als Freiberufler weder die Mittel, noch die Zeit. Deshalb betrachte ich den Umgang mit CC-Lizenzen so ähnlich wie mit schwanger sein: entweder ganz oder gar nicht. Wenn ich Kontrolle über das, was ich herausgebe nicht verlieren will, dann darf ich es nicht frei nutzbar machen. Dann greife ich lieber in die Kiste des klassischen Copyrights und nutze noch weitere Schutzmechanismen wie Marken- Gebrauchsmuster- oder Patentschutz. Gebe ich dagegen etwas frei, dann muss ich damit leben, dass andere meine Werke nach eigenem ermessen verwenden können.
Wenn andere mein Material frei verwenden, dann klingt es zuerst nicht nach Gewinn. Manchmal steckt aber mehr Gewinn drin als man denkt.
Davon konnte ich mich bereits persönlich überzeugen. Vor einiger Zeit stellte ich auf meiner Webseite und als Bonus zu meinen kostenlosen Webinaren eine "Checkliste für Webinare" (CC-BY-SA) zur Verfügung. Diese hat zahlreiche Abnehmer gefunden. Kurz danach bekam ich eine attraktive Anfrage über Moderation von Ausbildungswebinaren in einem großen Unternehmen. Der Auftraggeber hat mich im Internet über diese Checkliste gefunden und sich danach weiter über mich und meine Kompetenzen informiert. Die Freigabe der Checkliste hat mir mehr Umsatz beschert als ich es jemals durch Verkauf dieser einfachen Unterlage hätte erreichen können. Mit einer NC-Lizenz wäre es nicht möglich gewesen.