Montag, 14. Oktober 2013

#L3T auf der Buchmesse

Ich bin jedes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse. Warum? Weil es eine der wenigen Messen ist, die ich als reines Vergnügen sehe. In diesem Jahr hatte ich sogar mein eigenes Buch vorgestellt, wobei das alleine nicht der Grund für meinen Besuch war und mein Buch mit E-Learning oder #OER nichts zu tun hat (es gehört in die Abteilung "Leidenschaft").
An einem Messetag nehme ich mir einfach die Zeit zu stöbern, zu entdecken und sehr nette Leute zu treffen.
Besonders habe ich mich gefreut, das #L3T - Buch zu treffen. Am Stand von epubli, dem Partner des Projektes für die Vermarktung der gedruckten Version, bin ich auf sehr nette Gesprächspartner gestoßen. Am meisten hat mich gefreut, die gedruckte Ausgabe des tollen Werkes in der Hand zu halten. L3T ist wörtlich ein gewichtiges Werk! Das Team von epubli hat außerdem auch Vorträge über kostenlose Buchveröffentlichungen und die Chancen für eigene Autorenkarriere angeboten. Viel Zeit für ein längeres Gespräch hatten wir nicht, weil der Stand sehr gut besucht war und alle hatten die berühmte "eine Frage" stellen wollen.
Außer #L3T gab es nicht wirklich viele Spuren für OER-Bücher. Genauer gesagt, ich habe nur noch das Angebot des Portals von wbv gefunden, über das ich bereits neulich berichtet habe. Vielleicht steckte noch mehr #OER im Verborgenen, doch das Finden ist genau das Problem. Deshalb schreibe ich den Blog und hoffe, OER wird immer besser gefunden und immer mehr zum Gesprächsthema werden.