Samstag, 19. Oktober 2013

MatheMOOC


Ich liebe E-Learning. MOOCs faszinieren mich. Mathe habe ich schon in der Grundschule gemocht. Was liegt also näher, als die drei Komponenten zu verknüpfen und an einem E-Learning-Kurs in Form eines MOOCs über mathematisches Denken teilzunehmen? Genau das mache ich gerade. Am 15. Oktober ist auf iversity der #mathemooc gestartet. Ich finde sein Format, die Umsetzung und die Macher einfach außergewöhnlich und große Klasse. Warum?


Prof. Dr. Christian Spannagel
Professor für Mathematik und ihre Didaktik, Pädagogische Hochschule Heidelberg


Dr. Michael Gieding
Akademischer Rat in den Fächern Mathematik und Informatik - Pädagogische Hochschule Heidelberg

Das sind die beiden Hauptakteure. Sehen Sie wie Mathe_Drs aus? Sobald man das erste Video mit den beiden gesehen hat, dann wird es klar, sie sind nicht nur schlau, sondern auch richtig witzig.
Bei Mathe denkt man gewöhnlich nur an Zahlen, trockene Formeln und abstrakte Ableitungen. Kämen Sie auf die Idee, dass Mathe-Lernen auch ein meditativer Vorgang sein kann? Bei #mathemooc ist das der Fall. Bereits im zweiten Kapitel wurde ich auf eine meditative Reise zu einem Kopfrechentrick entführt. Und sehe da, nach knappen acht Minuten habe ich begriffen, wie man völlig entspannt Zahlen, die auf 5 enden im Kopf quadrieren kann. Damit kann ich bei der nächsten Party sicher angeben ;-).
So nebenbei lerne ich auch viele neue Tools kennen. Die Möglichkeit zur Online-Zusammenarbeit mit Twiddla war mir bis jetzt nicht bekannt. Jetzt weiß ich auch, wie man mathematische Formel sauber und ästhetisch korrekt über die normale Tastatur eingeben kann, LaTeX sei dank.
Als es im zweiten Kapitel mit dem Beweis binomische Formel losging, da war ich ganz aus dem Häuschen. Der Beweis von algebraischen Formeln mithilfe von Bildern wird "ikonischer Beweis" genannt. Eine nette Bezeichnung, die gehirngerecht in die rechte Hirnhälfte Zugang findet.
Das beste an der ganzen Geschichte ist, ich mache den Mathemooc zusammen mit meiner Tochter (Gymnasium, Oberstufe). Das schweißt die Mutter-Tochter-Beziehung auf eine ganz besondere Art zusammen.
Übrigens, der #mathemooc steht unter der CC-BY-NC-SA Lizenz und ist damit #OER (wenn man von der Diskussion über die Lizenzen absieht).