Samstag, 15. Februar 2014

Noch etwas zu #LEARNTEC

Schnell vor dem täglichen Ansturm geknipst.
Später war es sehr lebhaft auf unserem Stand.
Foto: Claus von Kutzschenbach, BDVT
Ich habe versprochen, noch einen persönlichen Rückblick zu der #LEARNTEC 2014 zu liefern. Erst am heiligen Samstag-Abend komme ich dazu und der Grund ist, dass ich die ganze Woche mit dem Nachfassen der geknüpften Kontakte beschäftigt war.
Die LEARNTEC besuche ich seit vielen Jahren regelmäßig, doch in diesem Jahr war ich zum ersten Mal als Aussteller dabei. Als One-Woman-Show aufzutreten, hätte nicht viel Sinn gehabt. Die 2 bis 3 Quadratmeter, die ich mir hätte leisten können, wären nicht der Hit gewesen. So war ich super happy, dass der #BDVT, mein Berufsverband in dem ich mich seit knapp drei Jahren aktiv engagiere, meinem Vorschlag für einen gemeinsamen Stand zugestimmt hat. So haben wir in einem vierer Team die Messe gestemmt und uns auf 12 Quadratmetern eines Eckstandes ausgetobt.
Einen kurzen Rückblick und die Stimmen des Teams gibt der Beitrag in News & Facts des Verbandes wieder.
Mein persönliches Highlight des Messe war, dass ich eine ganze Reihe von Menschen, die ich bis dahin nur virtuell kannte, plötzlich in Fleisch und Blut vor mir stehen sah. Das ist ein ganz komisches Gefühl: Man sieht ein Gesicht und überlegt, woher kenne ich sie/ihn. Vorm geistigen Auge laufen wie im Film die Profilbilder von Twitter oder Facebook vorbei und der Name fällt einem nicht ein, zumindest mir nicht.
Häufig habe ich einen echten Wink mit dem Zaunpfahl gebraucht, um die virtuelle mit der echten Welt zu verbinden. Am Ende gab es einfach viel zu lachen und es war immer eine nette Unterhaltung.

Einen Nachteil hat man aber als Aussteller. Wenn viele Besucher kommen, kann man sich nicht aus dem Staub machen und selbst als Besucher die Messe erkunden. Genau das ist mir passiert. Obwohl wir zu viert waren, haben wir es kaum hingekriegt, freie Zeiten für uns zu schaffen. Deshalb kann ich kaum bis gar nichts dazu sagen, was oder ob es überhaupt etwas spektakuläres auf der Messe gab. Sehr froh war ich, dass ich es zumindest geschafft hatte zum Alumni-Treffen der CELM-Absolventen zu erscheinen. In der Lounge, in der das Treffen stattfand, traf ich André J. Spang, den +tastenspieler , den ich von diversen MOOCs und sonstigen virtuellen Aktivitäten kenne. Das hat mich super gefreut!
Geschäftlich gab es eine gute Handvoll gut klingender Gespräche, die bereits in der letzten Woche Früchte getragen haben. Was will man mehr, außer die Pläne für die nächste LEARNTEC zu schmieden. Beim Rebooking haben wir in jedem Fall zugeschlagen :-).