Donnerstag, 3. Dezember 2015

Das war sie, die OPEN! 2015

Gestern noch vor Ort, heute schon in der Zeitung! Selten habe ich mich so wohl bei einer Konferenz wie auf der gestrigen #opendigi gefühlt. In der wunderbaren Location, dem Hospitalhof in Stuttgart, trafen sich über 250 Open-Aktive. #OER bildete einen der drei großen Open-Bereiche, nämlich Open Source, Open Data und Open Educational Resources.
Nach den obligatorischen Eröffnungsreden ging es unterhaltsam mit dem Vortrag von Gunter Dueck weiter. Von dem omnisophisch denkenden Mathematiker mit IBM-Hintergrund habe wir spannende Ansätze in Hinblick auf die Innovationsfreudigkeit der Deutschen erfahren.  Was bei den Zuhörern richtig gut angekommen ist, das konnte auf Twitter direkt verfolgt werden. Zwischenzeitlich lag der Hashtag #opendigi auf Platz 1 der Twitter-Trends. Hier eine kleine Auswahl der besten Tweets:


Danach teilten sich die Programmangebote in drei Panels. Mit drei Vorträgen in insgesamt 45 Minuten haben wir, das heißt Dr. Dominic Orr, Claudia Bremer und ich, einige Diskussionsimpulse für die Nachmittagsrunde gegeben. Die Prezi zu meinem Vortrag steht unter #creativecommons und ist hier abrufbar:   http://prezi.com/dn1x-3uosyij/?utm_campaign=share&utm_medium=copy 


Direkt nach dem Mittagessen mit leckeren schwäbischen Spezialitäten, hat der frisch gebackene Träger des Österreichischen Staatspreises für Erwachsenenbildung (Digital Literacy), Martin Ebner, die Erfahrungen mit der MOOC-Plattform eindrucksvoll vorgestellt. Im Anschluss haben wir in kleineren Gruppen an Konzepten für mögliche OER-Projekte gearbeitet. 


Die restliche Zeit am Nachmittag haben wir in einer zum Podcast umfunktionierten Fischbowl verbracht. In der von Jöran Muus-Merholz moderierten Runde wurden zuerst die Fragen vom Vormittag beantwortet und anschliessend gemeinsame Korrekturvorschläge zum Entwurf der Stuttgarter Erklärung ausgearbeitet. Die Diskussion wird es bald in der Podcast-Reihe zugehOERt in voller Länge zu hören geben.
Das Finale der Konferenz im Plenum konnte ich leider nicht mehr verfolgen. Der Zug hätte zu lange auf mich warten müssen und das wollte ich der Deutschen Bahn nicht zumuten. 

Heute Morgen erlebte ich eine sehr nette Überraschung! Die Süddeutsche Zeitung berichtet über die Konferenz und ich wurde sogar neben Herrn Deck und Dr. Dominic Orr zitiert.Was für ein krönender Abschluss!

Vielen Dank der MFG Medien- und Filmgesellschaft mbH für die hervorragende Organisation der Veranstaltung.