Montag, 21. März 2016

E-Learning mit Auszeichnung

Die Urkunden wurden mir vom Vorstand des vebn, Herrn Andreas Eißner
und Frau Annabelle Jandrich überreicht.
Der letzte Donnerstag war ein toller #elearning -Tag für mich. Ich habe auf der Mitgliederversammlung des Verbandes eLearning-Business den Gütesiegel mit Auszeichnung für den "Geprüften E-Trainer" überreicht bekommen. Der Weg zu den beiden Urkunden war recht lang und mit viel Arbeit verbunden, doch er hat sich gelohnt. Es tut gut eine fundierte Anerkennung für die eigene Arbeit in den Händen zu halten.
Eine Zertifizierung habe ich angestrebt, weil ich wissen wollte, was die von mir konzipierte und erstellte Weiterbildung zum E-Trainer/in, im #blendedlearning Format, wirklich taugt. Lange habe ich nach einer geeigneten #Zertifizierung gesucht. Sie sollte für mich als Einzelunternehmerin erchwinglich und durchführbar sein, eine hohe, qualitative Relevanz besitzen, wissenschafltiche Kriterien berücksichtigen und ein transparentes Verfahren bieten. Dann, fast durch Zufall, fand ich den Gütesiegel des vebn und legte los.
Der Prüfungsprozess ist streng. Eine Experten-Jury prüft das eingereichte Produkt nach 90 Kriterien, die in 9 Bereiche aufgeteilt sind:

  • die Inhalte selbst
  • die methodisch-didaktische Aufbereitung
  • der Einsatz der Medien und die Mediengestaltung
  • die Technik
  • die Kommunikation und die Lernbegleitung
  • die institutionelle und betriebliche Integrationsfähigkeit
  • das Kosten-/Nutzen-Verhältnis und die Zielerreichung
  • die Evaluation
  • spezifische Kriterien für anerkannte Abschlüsse
Der Prüfungsprozess wird wissenschaftlich durch Professor Rudolf Schröder vom Institut für Ökonomische Bildung der Universität Oldenburg begleitet.

Nachdem ich die umfangreiche Dokumentation für die Einreichung erstellt habe, konnte ich mich nicht ausruhen und warten, wie die Jury entscheidet. Ganz im Gegenteil, das Prüfungsverfahren verlief im Dialog mit den Fachgutachtern und es sind viele Emails verschickt und Telefonate durchgeführt worden. Das hat meine Überzeugung für die sehr hohe Qualität des Siegels gestärkt.

Ende des letzten Jahres erfuhr ich das Ergebnis. Der Kurs "Geprüfte/r E-Trainer/in" bekam nicht nur den Gütesiegel, sondern wurde zusätzlich für seine Qualität ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird dann verliehen, wenn ein Produkt über 90% der Prüfungskriterien erfüllt. Freu, ich habe 94,2% geschafft.

Im Laudatio bei der offiziellen Übergabe der Urkunden heißt es unter anderem:
"Besonders hervorheben möchte die Jury das gut aufbereitete Informationsmaterial zur Begutachtung. Dies ist leider immer noch nicht selbstverständlich. Frau Seipel hat in den Video-Vorträgen eine sehr klare und deutliche Stimme und ihr Sprechtempo optimal gewählt. Innerhalb der einzelnen Vorträge wird auf andere Videos verwiesen, die die jeweiligen Inhalte ergänzen. Fragen der Teilnehmenden als auch Notizen können direkt bei jedem Video gestellt bzw. vermerkt werden. Durch die klare Navigation und z.B. auch konkreten Zeitangaben wird das Selbstlernen optimal unterstützt".

Vielen Dank an dieser Stelle an das gesamte Gremium für die konstruktive Unterstützung, sowie die faire und fachkompetente Bewertung.

So wundert es nicht, dass ich mich nach der Zertifizierung auch für die Mitgliedschaft im vebn entschieden habe. Und übrigens, der Verband agiert bundesweit. Auf der Mitgliederversammlung wurde der Zusatz "Norddeutschland" aus dem Verbandsnamen einstimmig entfernt.
Jetzt freue ich mich auf die zahlreichen Teilnehmer der #Weiterbildung zum E-Trainer und hoffe, dass sie genauso wie die Jury zufrieden sein werden.

Infoblatt "Geprüfte/r E-Trainer/in"